45 Kilogramm Heroin in Teppiche eingewebt

Die kostbaren Perserteppiche kamen per Luftfracht aus dem Iran. Am Flughafen Leipzig-Halle jedoch wurden die Zollfahnder stutzig – und entdeckten eine raffinierte Schmuggelmethode für Rauschgift.

Erfolgserlebnis für den Zoll am Flughafen Leipzig-Halle: Die Fahnder beschlagnahmten Drogen im Wert von mehreren Millionen Euro, die in Perserteppichen versteckt waren. Insgesamt wurden 45 Kilogramm Heroin gefunden, so das Hauptzollamt Dresden. Das Rauschgift war in neun Teppiche eingewebt – pro Teppich wurden etwa fünf Kilo versteckt. Die Schmuggler hatten das weiße Pulver in umwickelten Schnüren versteckt, dann dann in den Teppich eingewebt wurden.

 

Letzte Änderung amFreitag, 20 Juni 2014 14:18
Christian-Heinrich Zimmermann

Christian Zimmermann ist Leiter des Büro für Menschenrechte und Minderheiten und Redaktionsleiter von iran-update.com