Iran und militärische Auslandseinsätze

TEHRAN (Iran News) Anläßlich des Besuches einer Militärversammlung und Parade stellte der iranische Präsident die Behauptung in den Raum , iranisches Miltär sei noch nie als Aggressor oder mit imperialistischen Ambitionen aufgetreten. Die Armee sei nur zur Verteidigung des landes und zur Friedenssicherung da. Den Einsatz der Qudseinheiten , der Revolutionsgarden in Syrien und Irak , die Militärberater in Südamerika, die Ausbildung und Finanzierung von Hisbollah zählen offensichtlich nicht als militärische Aktivitäten.

Iranische Spezialeinheiten , Militärberater, Truppen und Kommandeure kämpfen in Syrien.

Ein neues Video belegt scheinbar die direkte Beteiligung iranischer Revolutionsgardisten und Qudseinheiten in Syrien. Schon länger wird davon ausgegangen, dass das Regime in Teheran sich direkt am Krieg des Assadregimes gegen die syrische  Bevölkerung und die Rebellen beteiligt.  Ein hoher Mullah aus  dem Iran hatte unlängst öffentlich mitgeteilt, dass Syrien eine Provinz des Iran sei und deshalb für die Machterhaltung von Assad mitgekämpft werden muss. Denn fiele das syrische Regime , ginge es im Iran weiter.
  • Freigegeben in Syrien

F16 gehören nicht in Malekis Hände

Irakische Piloten trainieren in den USA die Beherrschung der F 16 Kampfflugzeuge, die nächstes Jahr an den Irak ausgeliefert werden sollen. Sowohl die kurdische Regionalregierung , wie irakische Oppositionelle warnen eindringlich vor diesem Schritt.
  • Freigegeben in Irak

Uranschmuggler geködert

Mutmaßlicher Uranschmuggler wurde auf New Yorker Flughafen abgefangen. Er wollte einen Atomdeal mit dem Iran einfädeln.