ISIS in den Iran

 Frau Zinat Mir Hashemi, die Herausgeberin des Presseorgans „Nabard-e Khalq“ und Mitglied des Zentralkomitees der Organisation der Fedayin Guerilla des iranischen Volkes hat einen Artikel darüber geschrieben, dass ISIS herbeigeeilt sei zur Schützenhilfe für den Obersten Führers des iranischen Regimes Ali Khamenei.

„Dieser Terrorangriff hat dem terroristischen Regime im Iran eine beträchtliche Schützenhilfe geleistet, besonders dem Obersten Führer Ali Khamenei. Er schlägt daraus Kapital und obwohl er die Unterdrückung verstärkt und den Terror nährt und ausbreitet, bezeichnet er sich selbst als Opfer. Als die Bewegung gegen die Diktatur in Syrien Fortschritte machte, ist ISIS Bashar Assad zu Hilfe geeilt. Jetzt beeilt sich ISIS, dem Kalifat in Teheran zu helfen. Nach der Farce der Präsidentenwahl, während der das gesamte Establishment des iranischen Regimes und Khamenei selbst gezwungen waren, eine große Niederlage zu erleiden, bezog sich Khamenei auf die Hinrichtungen der 1980er Jahre an Khomeinis Grab, um die niedrige Moral seiner Truppen wieder aufleben zu lassen. Außerdem hat eine Bewegung von ausgeplünderten Investoren im ganzen Iran an Fahrt gewonnen. In diesem Moment hat der Terrorangriff von ISIS in Teheran Khamenei eine beträchtliche Schützenhilfe geleistet.
Zu einer Zeit, da Irans Regierung den Terror fördert, und jeden Tag weitere Katastrophen in Syrien, im Irak und im Jemen und in anderen Ecken der Welt verursacht, zu einer Zeit, da die Krise der Regierung von Katar mit mehreren arabischen Staaten schwer auf den Schultern der Islamischen Republik lastet, und zu einer Zeit, da Irans Raketenabwürfe die Bildung einer regionalen Front gegen Khameneis Politik des Exports von Terror veranlasst, liefert der Terrorangriff von ISIS in Teheran für Khamenei die Gelegenheit, eine kurze Zeit lang die blutige Attacke als „Spiel mit Feuerwerkskörpern“ zu bezeichnen und auch gegen alle Bewegungen vorzugehen, darunter diejenige für Gerechtigkeit, diejenige der Arbeiter und diejenige derer, deren Investitionen ausgeplündert worden sind. Die Agenten des Iran nehmen bei vieldeutigen Aussagen ihre Zuflucht. Sie bezeichnen sich selbst als Opfer von Terror und Khamenei versucht, die Bedeutung dieses Angriffs herunterzuspielen.
Das Mullah-Regime befindet sich in tiefen Krisen und Khamenei sieht sich in einer sehr schwachen und brüchigen Stellung. Die Schützenhilfe durch ISIS wird nur kurzlebig sein.“

Mehr in dieser Kategorie: « Saudische Politiker Iran und Al-Qaida »