Iran will keine Massenvernichtungswaffen, ist eine Lüge

In einem sehr interessanten Hintergrundartikel in der WELT vom 26.9.2013 legt der Autor Hans Rühle eindrucksvoll dar, dass der Iran schon längst über chemische und biologische Massenvernichtungswaffen verfügt und nucleare Waffen anstrebt. Somit ist klar, dass Rohani die UN Generalversammlung belogen hat, als er in seiner Rede darauf verwies, das das islamische Land keine Massenvernichtungswaffen, allein schon aus religiösen Gründen habe und nicht anstrebe 

Rohani, Salehi und sind niemals Hoffnungsträger

Ali Akbar Salehi, der alter und neuer Chef des iranischen Atomprogramms, nahm in Wien an der Generalkonferenz der IAEO teil. Salehi ist neben Rohani einer der langjährigen Garanten im unbeirrten Streben des Regimes in Teheran nach der nuklearen Option. Bevor er unter Mahmud Ahmadi-Nejad Außenminister wurde, war er bereits von 2009 bis 2011 Leiter des Atomprogramms und stand auf der Sanktionsliste der EU.

Iran, Russland, Syrienachse immer intensiver

Ein aktuelles Treffen der Präsidenten Putin und Rohani zeigt die intensive Abstimmung bezüglich Syrien. Russland neue Initiativen zur Giftgasabrüstung , Auslieferung der S 300 Abwehrraketen und massiven Drohungen gegen eine amerikanische Intervention zeigen die Hinhalte Strategie dieser Mächte. Damit können die massiven Menschenrechtsverletzungen in Syrien und im Iran, aber auch im Irak weitergehen. Diese Allianz stoppt kein Morden , sondern verlängert die Leiden der Bevölkerungen zugunsten der eigenen Machtinteressen und persönlichen Vorteile.
  • Freigegeben in Politik