Sunnitischer Kleriker gefoltert

Empfehlung Sunnitischer Kleriker gefoltert

Sunnitischer Kleriker im iranischen Gefängnis gefoltert

Ein iranischer sunnitischer Kleriker hat aus dem Gefängnis in Zahedan im Südosten des Iran einen Brief geschickt, in dem er über Folter berichtet, die er erleiden musste.

Molavi Noureddin Kashani wurde vor mehr als 30 Monaten in das Gefängnis von Zahedan gebracht. Seither wird er brutal physisch und psychisch gefoltert.

Er wurde am 7. August 2013 von Mitgliedern des Corps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) des iranischen Regimes verhaftet, als er sich auf dem Rückweg von einer Morgenpredigt nach Hause befand.

Wie es heißt, hat das Regime keine besonderen Anklagen gegen ihn ausgesprochen und ist sein Fall in einer Art Grauzone. Nach einem Bericht  wurde er inoffiziell der Tötung von Agenten der repressiven staatlichen Sicherheitskräfte (d.h. der Polizei) bezichtigt.