Iran-Update

Iran-Update


In einem Ende Januar veröffentlichten Meldung resümiert Amnesty International die Brutale Verfolgung und Unterdrückung der Aufstände und Proteste im Iran, die seit Ende 2017 andauern. Dabei berichtet Amnesty International von Massenverhaftungen, darunter Angehörige  ethnischer und religiöser Minderheiten, Folterungen und Misshandlungen im Einzelhaft, bis hin zu erschossene Demonstranten und Gefangenen, die unter ungeklärten Umständen starben.


Die Anti – Regime Proteste gehen täglich im Iran weiter und sie sind eine Antwort auf der Scheitern in der Wirtschaftspolitik, die Korruption in Regierungskreisen und die Menschenrechtsverletzungen des Regimes. Diese Proteste gehen seit einem Jahr und das Regime führt weiter damit fort, sie zu unterdrücken.

  • Freigegeben in Armut


Der Anführer der terroristischen Quds Force im iranischen Regime, Qassem Soleimani, hat seine Unterstützung für den Außenminister des iranischen Regimes, Javad Zarif, ausgedrückt, nachdem dieser auf Instagram am Montag seinen Rücktritt angekündigt hatte.


Endlich in Sicherheit: Iranische Dissidenten präsentieren ihre neue Siedlung bei Tirana als Ergebnis eines erfolgreichen Widerstandes

Vorstand und Beirat des Deutschen Solidaritätskomitees für einen freien Iran (DSFI) reisten unter Leitung von Frau Rita Süssmuth, ehemalige Präsidentin des Deutschen Bundestages, vom 21. bis 23. Oktober 2018 nach Tirana, um die in Albanien lebenden Mitglieder der iranischen Volksmodjahedin (MEK) zu besuchen.


‚Um den islamistischen Extremismus zu besiegen, müssen moderate Muslime ermächtigt werden‘

The Hill - Congress Blog

Von Majid Sadeghpour

Das Massaker in San Bernardino hat ein neues Kapitel in der Geschichte der Amokläufe in den USA aufgeschlagen, das anders ist und wenig Gutes verheißt. Ähnlich zu den Terrorangriffen vor Kurzem in Paris hat das brutale Massaker an unschuldigen Zivilisten in Kalifornien erneut die Übel des islamistischen Extremismus deutlich gemacht, dieses Mal aber hier in den USA.


Es gelingt dem iranischen Regime wieder nicht, die schwere Verwundung Soleimanis zu vertuschen

Die staatliche Nachrichtenagentur Fars hat am Mittwoch berichtet, dass Kassem Soleimani, der Befehlshaber der der terroristischen Qods Armee des iranischen Regimes, sich in der vergangenen Woche „bei einem dreitägigen Besuch“ in Russland „mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und hohen Vertretern des Militärs und des Sicherheitsapparats getroffen habe“. Dabei seien die Punkte, die bei dem Treffen zwischen dem russischen Präsidenten mit dem Obersten Führer des Regimes Ali Khamenei im November besprochen worden sind, nachbereitet worden.

  • Freigegeben in Syrien


Iranisches Regime lässt drei Gefangene erhängen

Drei Gefangene wurden am Mittwoch im Gohardasht (Rajai-Shahr) Gefängnis in Karaj, nordwestlich der iranischen Hauptstadt erhängt.


Iran, der Islamische Staat und die Verdrehung des Islam

Von Maryam Rajavi

Quelle:WorldPolicy

Es scheint, dass bei allen unseren Fortschritten in der sozialen und menschlichen Entwicklung dennoch in jeder Generation neue radikale Parteien entstehen und die Welt erschüttern durch ihre Fähigkeit, normale Menschen davon zu überzeugen, unaussprechliche Grausamkeiten zu begehen.


Luftverschmutzung in Iran: Teheran schließt Schulen wegen Smog

Peking leidet seit Tagen unter schmutziger Luft, nun meldet auch das Tausende Kilometer entfernte Teheran Smog-Alarm: Die Behörden in der iranischen Hauptstadt ließen aus Sicherheitsgründen Schulen und Kindergärten schließen.


BBC: Saudis geben die Bildung einer islamischen Antiterrorkoalition bekannt

Saudi Arabien hat erklärt, dass 34 vorwiegend muslimische Nationen sich einer neuen Militärallianz angeschlossen haben, um den Terrorismus zu bekämpfen, berichtet BBC.

Diesen RSS-Feed abonnieren